Zum Hauptinhalt springen

800 Tänzer lassen die Halle beben

63 Teams bei Westdeutscher Meisterschaft

Seit 2013 findet in der Niederrheinhalle jährlich mindestens ein Streetdance-Turnier mit überregionaler Beteiligung und Bedeutung statt. Veranstalter sind sowohl das ADTV Tanzhaus Wesel als auch die inzwischen zu diesem Zweck von Tanzhaus-Inhaber Marc Müller (43) gegründete „StreetDanceFactory“.  So sollte auch in diesem Jahr am 26. und 27. September die Deutsche SDF Meisterschaft in Wesel das Wettkampjahr krönen und abschließen. Aber dann kam Corona und alles war plötzlich anders.

Von Mitte März bis jetzt lag die Wettkampf-Szene der Streetdancer im Dornröschenschlaf. Ab Mai konnte in den meisten Bundesländern zwar das Training wieder aufgenommen werden, aber alle Turniere wurden abgesagt, da zuerst Konzepte zur Hygiene und Sicherheit aufgestellt werden mussten. Und mit einem solchen Konzept konnten nun bei der „Westdeutschen SDF Meisterschaft“ in Wesel am letzten Wochenende 800 Tänzerinnen und Tänzer in 63 Teams ihrem Hobby endlich wieder nachgehen – wenn auch nicht so viele wie in den letzten Jahren, nicht alle gleichzeitig und auch nur mit drastisch reduzierter Zuschauerzahl. An zwei Tagen fanden stattdessen insgesamt fünf getrennte Veranstaltungen nacheinander statt, auf welche die Tanzenden nach Alter sortiert verteilt wurden.

Die meisten Pokale räumte am Ende die TSR Dance Academy aus Mülheim/Ruhr ab. Sie gewannen mit ihren Teams insgesamt fünf Westdeutsche Meistertitel (Small & Large Teams MiniKids, Showcases Kids, Showcases Juniors 1, Showcases Juniors 2, Showcases Adults) und erreichten zudem einmal den zweiten und einmal den dritten Platz.

Aus der näheren Umgebung waren aus Voerde „ground up“ aus der Tanzschule Rautenberg (4. Platz Large Teams Juniors 1) sowie aus Dinslaken „Level Up“ aus der Tanzschule Uta Keup (7. Platz Large Teams Adults) am Start.

„Wir hoffen, auch in den nächsten Jahren weiterhin Streetdance-Events in der Region anbieten zu können“, resümiert Marc Müller am Tag nach dem Event. „Die Niederrheinhalle wird uns aber leider als Veranstaltungsort nicht mehr zur Verfügung stehen. Das ist äußerst tragisch, denn unter allen Locations in ganz Deutschland gehört sie bei den Tänzerinnen und Tänzern zu den beliebtesten.“